< Zurück zur Hauptseite

Addio und bye bye 2019

...Willkommen 2020!

2019 war ein intensives Jahr. Bei meinen Führungen habe ich Besuchern und Einheimischen die Geschichte und Geschichten aus der Region und um den Bodensee erzählt. Annähernd 900 Gäste aus 7 Nationen haben mir, bei über 50 Führungen, gespannt und manchmal auch etwas weniger aufmerksam gelauscht. Langweilig ist es dabei nie geworden. Die Themen regen oft zu Gesprächen und weiterem Gedankenspinnen an und rufen mitunter auch alte Erinnerungen wach. Bei der kleinen Stadtwanderung, von der Bregenzer Innenstadt zum Weinheurigen Möth, wurde oft geschmunzelt und gelacht. Dieses frische und unterhaltsame Format hat sich bestens bewährt!

 

 

Ich habe mich gefreut, sowohl internationale Gäste und Einheimische, als auch Individualisten und Reisegruppen begleiten zu dürfen. Die Emsiana in Hohenems, bei der ich wieder durch die Villa Ivan und Franziska Rosenthal führen durfte, war auch 2019 wieder ein absolutes Highlight für mich. Das Interesse an diesem Objekt ist ungebrochen und die Termine waren in kürzester Zeit ausverkauft!

 

 

Interessant war es auch immer wieder, Presse- und Medienvertretern die Region näher bringen zu dürfen. 2019 war ich mit einem Filmteam, Journalisten und Bloggern aus Österreich, Deutschland, Italien und sogar aus Brasilien unterwegs! Das sind schon echte Höhepunkte aber trotzdem möchte ich meine Kulturreisenden, Seniorengruppen, Familienbesuche und Vereinsleute auf keinen Fall missen.

Es kommt viel zurück und die größte Belohnung für mich ist immer, wenn ich das Gefühl habe, den Leuten eine gute Zeit geboten zu haben. Gleichzeitig ist es auch immer wieder spannend die unterschiedlichsten Gäste kennenzulernen und ihre verschiedenen Mentalitäten zu spüren zu bekommen.

Während die Österreicher stark am Wirtschaftsleben interessiert sind, lieben es die Schweizer gemütlich und sind überaus angenehme Gäste. Italienische Besucher haben einen hohen Anspruch und eine gute kulturelle Bildung. Sie zu begleiten fühlt sich oft an wie einen Sack Flöhe hüten. Die Florianijünger der Feuerwehren nehmen ihre Aufgabe besonders ernst und sind, auch wenn es nicht brennt, ziemlich oft im Löscheinsatz ;). Ja und die Briten habe ich als überaus kultiviert und mit einem Höchstmaß an Höflichkeit und angenehmer Zurückhaltung kennengelernt.  

 

 

Auch 2020 soll es nicht langweilig werden und darf es abwechslungsreich bleiben. Die Stadtführungen in Bregenz, Lindau, Hohenems und Dornbirn werden durchmischt von Reiseleitungen in Vorarlberg, der Ostschweiz und im Bodenseeraum. Um mich selbst up to date und motiviert zu halten ist viel Lektüre, Fortbildung und auch der Besuch vieler Ausflugsziele angesagt. Darauf freue ich mich. Und auf Sie!

 

Es sind noch keine Kommentare verfasst worden.